Babydecke im Rautenmuster

Hallo ihr Lieben,
lange war es leise auf meinem Blog geworden, es hat sich viel getan. Nun geht es wieder los 🙂 ich freue mich sehr, neue Sachen mit euch teilen zu können. Den Anfang macht eine schöne Babydecke im Rautenmuster die sowohl für Mädchen als auch Jungs gestrickt werden kann.

Wir befinden uns immer noch, in einem nicht endenden, Babyboom. Was ich ganz toll finde. Ich habe unheimlich viel Spaß da dran, Babydecken zu stricken und immer wieder neue Muster dafür auszuprobieren. Auf das Muster bin ich über Pinterest gestoßen. Ursprünglich hatte ich es bei ‚Handarbeitszirkel‘ gefunden. Welches leider nicht mehr existiert. Doch hier bin ich wieder fündig geworden.

Gestrickt habe ich mit der Babymerino von Drops (Farbe 23). Ich verstricke diese Wolle immer mit einer halben Nadelstärke (2,5 mm) weniger als angegeben (3 mm) weil ich sehr locker stricke. Macht eine Maschenprobe und entscheidet selbst, welche Nadelstärke ihr nehmen wollt. Seitdem ich die Wolle von Drops entdeckt und ausprobiert habe, verstricke ich (für Babydecken) kaum eine andere. Preis-Leistung ist einfach super. Wenn ihr sie noch nicht verstrickt habt, solltet ihr das jetzt tuen 🙂

Was ihr braucht:

  • Stricknadeln
  • Schere
  • Wolle (Babymerino von Drops, ca. 300 g)
  • Maschenmarkierer

So wird die Babydecke gestrickt:

Die Maschenzahl muss teilbar sein durch 16 + 1. Das wird leider nicht ganz ersichtlich dargestellt.

Für meine Decke habe ich 176 (11×16) + 1 für das Muster aufgenommen und zusätzlich 20 Maschen für den Rand. Also insgesamt 197 Maschen.

Die Maschen teilen sich wie folgt auf:
10 M (Rand) – 176 M (Mustersatz x 11) + 1 – 10 M (Rand)

  • Tipp: Setzt nach jedem Mustersatz einen Maschenmarkierer. So müsst ihr nicht ständig und ‚viel zählen‘. Mir erleichtern diese kleinen Helferlein das Arbeiten ungemein. 
Der Rand: Kleines Perlmuster

Hinreihe: *1 Masche rechts, 1 Masche links*
Rückreihe: *1 Masche links, 1 Masche rechts*

  • Tipp: Wenn ich einen Rand strickt, stricke ich immer zwei/drei Reihen mehr also die Anzahl der Maschen für den Rand. Zum Beispiel, ich habe hier 10 Maschen Rand von jeder Seite, also stricke ich 2-3 Reihen mehr bevor ich mit dem Mustersatz beginne. Gestricktes zieht sich in die Breite meist mehr als in die Länge, so sieht es (meiner Meinung nach) harmonischer/symmetrischer aus.
Randmaschen:

Die erste Masche stricke ich immer rechts. Die letzte Masche links.

Das ergibt einen schönen gleichmäßigen und akkuraten Rand. Ihr könnt jedoch jede Art von Randmaschen stricken, die ihr für schön empfindet. Dem Geschmack und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Wenn euch der Rand zu ‚klein‘ erscheint, könnt ihr diesen auch breiter stricken. Nehmt dafür einfach mehr Maschen auf.

 

Meine Decke ist ungefähr 80×80 cm groß geworden.

Genug geschrieben, schnappt euch eure Nadeln und legt los 🙂 Bei Fragen oder Anregungen steh ich euch, wie immer, gerne zur Verfügung. Viel Spaß beim stricken und bis zum nächsten Mal. Eure Nina

PS: Hier findet ihr eine Anleitung, falls ihr noch Söckchen zur Decke stricken wollt.

    

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.